Familie



Papageien

Heimat



Australien

Lebensraum



Strauchsteppe, Halbwüsten

Stammform





Hell - bis dunlekgraues Gefieder mit weiße Flügelbinden, gelber Gesichtmaske, einem orange - roten Wangenfleck und kleiner Federhaube

Körperlänge



29 - 34 cm

Schwanz



14 - 16 cm

Gewicht



80 - 100 Gramm

Lebenserwartung



15 - 20 Jahre

Geschlechtsreife



im Alter von 8 - 10 Monaten

Eier pro Gelege



4 - 6 (manchmal auch mehr)

Eiablage



im Abstand von zwei Tagen

Brutbeginn



vom zweiten Ei ab (oft aber auch schon ab den ersten)

Brutdauer



19 - 21 Tage

Nestlingszeit



32 - 35 Tag


Verhalten im natürlichen Lebensraum!

Nymphensittiche sind ursprünglich aus Australien. Sie gelten als Australiens schnellste Flieger, in der dortigen Vogelwelt. Ihr Flug ist geradlinig, gleichmäßig und reißend. Während des Fluges lassen sie ihren zweisilbigen Flugruf hören. Im Flug kann man deutlich ihre Flugbinden sehen, die wohl dem Zusammenhalt der Schaar dienen.
Die für andere Sitticharten typischen Wellenlinien bei ihren Flügen, sind dem Nymphen-
sittich nicht eigen.
Greifvögel sind des Nymphensittichs natürlicher, aber auch großer Feind.
Als instinktiven Schutz bevorzugt der Nymphensittich hohe Sitzplätze. So kann er den Himmel weit überblicken. Wegen der hohen Straücher und Gräser und der daraus resultierenden schlechten Sicht, hält sich der Nymphensittich nur sehr ungern auf dem Boden auf. Auch über Wasserstellen lassen sie sich aus Furcht vor Feinden nach unten fallen und bremsen erst kurz vor dem Boden ab.


Nymphensittiche sind Schwarmvögel!

Wenn Sie einen Nymphensittich einzeln halten, wird er sehr unglücklich sein!!! EINZELHALTUNG IST TIERQUÄLEREI! Es wird ihm z. B. fehlen von einem Partner auf dem Kopf gekrault zu werden und mit ihm zusammen seine Freiflüge zu genießen. Er wird sich langweilen, weil er sich nicht mit seinesgleichen unterhalten und beschäftigen kann. Und noch viele andere (für ihn lebenswichtige) Dinge wird er in Einzelhaltung vermissen. Es ist auch völlig falsch ihm eine andere Sittichart dazu zu gesellen. Denn alle Sitticharten haben ihre eigene Sprache und auch ihre eigenen Verhaltensweisen. Aus diesem Grunde kann ein Nymphensittich nichts mit anderen Sittichen anfangen. Er wird nie mit anderen Sittichen kuscheln o.ä.. Alleine gehaltene Nymphensittiche neigen auch sehr oft zum schreien. Auch seine Gesundheit wird unter dem "Alleine sein müssen" leiden. Auch wenn Sie noch so viel Zeit aufwenden um sich mit Ihrem Nymphensittich zu beschäftigen, werden Sie ihm einen (fehlenden) Partner trotzdem nicht ersetzen können! Es wird nicht ausbleiben, dass Sie häufiger das Haus verlassen müssen (z.B. um arbeiten zu gehen o.ä.) Dann wird er diese ganze, oft lange Zeit alleine da sitzen und sich langweilen, weil niemand für ihn da ist. Und all das sind gute Gründe dafür, niemals einen Nymphensittich alleine zu halten! Es ist keine Frage, dass der sehr enge Kontakt zu Ihnen absolut wichtig ist, jedoch braucht er trotzdem unbedingt einen Partner. Mal ganz abgesehen davon, dass es wunderschön ist auch einfach mal zu zuschauen wie die "Kleinen" ihr gemeinsames Nymphensittichleben genießen. Man sollte also unbedingt beherzigen:

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!